Libertas – damals, jetzt wie heute

Libertas – damals, jetzt wie heute

LIBERTAS kommt aus dem Lateinischen und heißt „Freiheit“. In der römischen Kultur war sie neben der „Civitas“ (Bürgerrecht) und „Familia“ (Familienstand) Voraussetzung für die persönliche Rechtsfähigkeit des römischen Bürgers. Verlor der Bürger die „Freiheit“, etwa durch Kriegsgefangenschaft oder durch ein Todesurteil, verlor er diese Rechtsfähigkeit und wurde zum Sklaven erniedrigt und fortan als Sache behandelt. (Quelle: Wikipedia)

Schmunzel, schmunzel – da drängt sich doch die Frage auf: Wie ist denn das heute? Wie werden wir denn 2000 Jahre nach den Römern betrachtet? Macht euch einmal Gedanken ob sich die Lage geändert hat, oder ob wir heute vielleicht noch schlimmer dran sind als die alten Römer?!

Was bedeutet Freiheit, absolute Unabhängigkeit? Gibt es diese überhaupt? Haben wir als „Normalos“ eigentlich eine Chance völlig unabhängig zu sein? In wie weit können wir uns wirklich von den Ketten der Sklaverei befreien?
Jeder von uns definiert das klarerweise etwas anders.
Mein Frau und ich, wir definieren Freiheit für uns wie folgt:

Freiheit bedeutet für uns zunächst mal unabhängig zu sein von diversen Institutionen, Behörden, Banken, Versicherungen, Großkonzernen, etc. etc. etc.. Frei zu sein in unserem Denken, Entscheidungen treffen zu dürfen aufgrund von fundiertem Wissen oder eigener innerster Überzeugung, und nicht weil uns überdimensional große Plakate und Medien Angst gesteuerte Zukunftsszenarien vorgaukeln.

Unabhängigkeit heißt aber auch nicht mehr zum Diskonter einkaufen gehen zu müssen, bloß weil die Leere der Geldbörse keinen Qualitätskauf zulässt. Oder wie wär’s damit: alle Nahrungsmittel die wir benötigen entweder selbst anzubauen, beim Bauern durch Tauschhandel zu beziehen, durch Gegenleistungen zu erwerben…. (fürs Bier werde ich wohl noch zur Billa gehen müssen da ich noch (!) nicht selbst braue).

Wie können wir nun diese absolute Unabhängigkeit erreichen? Wir wissen es nicht – noch nicht.

Also werden wir uns schlau machen müssen, wie denn unser aktuelles System funktioniert, um genau aus diesem ausbrechen zu können. Wir werden Lücken finden müssen um diese für uns nutzen zu können. Wir wollen versuchen in einem gewissen Zeitraum von Allem weitestgehend unabhängig zu werden — autark sozusagen — und das in allen Lebensbereichen. Keine leichte Sache.

Darum werden wir uns u.a. um folgende Schwerpunktthemen annehmen:

  • Einkommenssituation
  • Was ist Geld? Und wir erschaffe ich mehr?
  • Schuldenabbau
  • autarkes Eigenheim
  • Sicherheit durch Versicherungen?
  • Steuern und Abgaben
  • gesetzliche Rahmenbedingungen
  • und wie geh ich mit Dingen um, die ich einfach nicht ändern kann???

Bis zum 22.02.2022 wollen wir unser Modell von Freiheit und Unabhängigkeit verwirklicht haben, die einzelnen Schritte (Vor- und Rück-) dieser Umsetzung werden wir regelmäßig dokumentieren.

Wir laden dich ein, uns auf dieser Reise zu begleiten: Was brauchst du für deine Freiheit und Unabhängigkeit, für deine LIBERTAS? Wann wird es für dich möglich? Warum vielleicht auch nicht? Schick uns deine Fragen, schreib deine Erfahrungsberichte in die Kommentare! Begleitet uns über Facebook, Twitter & Co.

Wir freuen uns auf ein Stück gemeinsamen Weg und sind mal gespannt wohin uns diese Reise wohl führen wird…..

…in ein Leben in LIBERTAS ???

MFG Birgit und Andi Leonhartsberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.